Aktuelle Coronainfos:

Liebe Eltern,

die Pandemie betrifft uns alle und belastet uns alle auch gleichermaßen. Bei allen möglichen Positionen und Haltungen zum Thema Corona sollte jetzt der gesundheitliche Schutz aller Altersgruppen im Vordergrund stehen. Für mich als Mediziner sind (Schutz)-Impfungen die erfolgreichste Prävention in der Geschichte. Auch wenn wir bei der Corona-Impfung noch nicht auf die immense Erfahrung wie bei den anderen Impfungen zurückgreifen können, bleibt der Impfschutz gegen Covid 19 für mich indiskutabel.

Als Kinderarzt orientiere ich mich an den Empfehlungen der Stiko und dem wissenschaftlichen Stand des RKIs. Vor diesem Hintergrund möchten wir den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bieten, auf eigenen Wunsch die Impfung gegen Covid 19 zu erhalten. 

Auch wenn COVID-19 in der Regel bei Kindern und Jugendlichen keine schwere Erkrankung ist, kann es in Einzelfällen in Folge der Erkrankung zu schwerwiegenden Krankheitsmanifestationen kommen. So bestehen mit Long-COVID und dem sogenannten Pediatric Inflammatory Multisystem Syndrome (PIMS) zwei Krankheitsbilder, deren Langzeitprognosen noch nicht endgültig bekannt sind.

In den drei vorliegenden Studien mit Kontrollgruppe sind Kinder mit SARS-CoV-2-Infektion nicht häufiger von Spätfolgen betroffen als Kinder ohne SARS-CoV-2-Infektion.

Es ist unklar, ob und in welcher Häufigkeit Long-COVID bei Kindern vorkommt. Insgesamt scheint Long-COVID für diese Altersgruppe eine geringere Bedeutung zu haben als für Jugendliche und Erwachsene.

PIMS ist ein schweres entzündliches Krankheitsbild, das in seltenen Fällen bei Kindern und Jugendlichen i.d.R. 3-4 Wochen nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 (auch asymptomatisch) beobachtet wird. PIMS trat bisher bei ca. 3/10.000 Kindern und Jugendlichen mit SARS-CoV-2-Infektion auf und ist damit sehr selten, ist in der Regel auch gut behandelbar und hat eine gute Prognose. Todesfälle sind in Deutschland nicht berichtet worden.

In klinischen Studien zur Zulassung zeigte eine vollständige Impfung mit Comirnaty (BioNTech/ Pfizer) bei 12- bis 15-Jährigen eine Wirksamkeit gegenüber einer COVID-19-Erkrankung von bis zu 100 %. Es ist davon auszugehen, dass die Wirksamkeit in Bezug auf eine schwere COVID-19-Erkrankung ähnlich hoch ist.

Der bei Kindern von 5 bis 11-Jahren eingesetzte Impfstoff Comirnaty für Kinder (BioNTech/ Pfizer) hat in dieser Altersgruppe mit etwa 90% eine sehr hohe Wirksamkeit zur Verhinderung symptomatischer COVID-19-Erkrankungen.

Es ist derzeit noch unklar, ob die Impfstoffe das Risiko von PIMS oder Long-COVID bei Kindern und Jugendlichen reduzieren können.

Wie lange der Impfschutz anhält, ist derzeit auch noch nicht bekannt. Der Schutz setzt auch nicht sofort nach der Impfung ein und einige geimpfte Personen bleiben ungeschützt.

 

Eine allgemeine Impfempfehlung der STIKO für nicht vorerkrankte Kinder von 5-11 Jahren besteht derzeit nicht. Die COVID-19-Impfung kann aber auch bei 5- bis 11-jährigen Kindern ohne Vorerkrankungen bei individuellem Wunsch von Kindern und Eltern bzw. Sorgeberechtigten nach ärztlicher Aufklärung erfolgen.

Hier finden sie die aktuellen Informationen der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens 

Hier finden sie die aktuellen Impfempfehlungen des RKI.